"Angst haben wir gar keine"

Los geht die Reise in der Verbandsoberliga für unsere Ü60 Herren. Artikel in der "Freien Presse"


  1. Mai 2022, / Lokalsport

„Angst haben wir gar keine“

Die Ü-60-Senioren des TC Frankenberg starten an diesem Sonntag erstmals in der Tennis-Oberliga. Zum Auftakt wartet gleich der Vorjahresmeister. Von Noa Rose SchumannUnd Robin Seidler Frankenberg - Voller Vorfreude sind die Ü-60-Senioren des TC Frankenberg in diesen Tagen. Doch am Sonntag hat das Warten für die Männer ein Ende: Zu ihrem ersten Spiel in der Oberliga gastieren sie beim TC Bad Weißer Hirsch Dresden, dem Vorjahresmeister. „Das ist ein knackiger Auftakt für uns. Aber Angst haben wir gar keine“, beteuert Roland Werner, der Mannschaftsleiter der Frankenberger. „Die Gegner in der Oberliga werden noch einmal stärker sein als in den vergangenen Jahren.“ 2019 stiegen die Frankenberger Männer in die Verbandsliga auf und sicherten sich dort 2020 überraschend den Staffelsieg. „Der Sächsische Tennisverband hat diesen Erfolg anerkannt. Daher dürfen wir nun in der Oberliga starten“, so Roland Werner. Wohlwissend, dass die Aufgaben dort deutlicher schwieriger werden, haben sich die mittelsächsischen Senioren den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt. Dafür müssen sie in der Vierer-Staffel ein Team hinter sich lassen. „Wir werden mit Kampfgeist und Willen dagegenhalten.“ Anhand der Einordnung der Leistungsklasse könne seine Mannschaft aber die Stärke der Gegner einschätzen. In Vorbereitung auf dieses „Abenteuer“ haben die Frankenberger bereits viele Trainingseinheiten hinter sich – unter anderem in der Türkei und in Thüringen. „In der vergangenen Woche sind wir in Kemer gewesen und haben uns dort eifrig auf die Saison vorbereitet.“ Mehr als zwei Stunden am Morgen, dazu noch einmal so viele nachmittags – das Programm an der türkischen Mittelmeerküste war sportlich. „Außer am Mittwoch. Da haben wir uns mal die Altstadt angesehen.“ Der Zusammenhalt sei groß, die Spieler unternehmen auch außerhalb des Tennisplatzes viel gemeinsam. Integriert wurden auch zwei Neulinge, die Roland Werner liebevoll als „Nachwuchsspieler“ bezeichnet. „Udo Singer und Bernd Jendras sind aus dem Ü-50-Team aufgerückt.“ Die beiden waren bereits beim Hallentraining in den vergangenen Monaten mit dabei. Dabei hat es die Frankenberger auch nach Thüringen verschlagen. „Als in Sachsen die Sporthallen coronabedingt geschlossen waren, sind wir nach Gera ausgewichen“, blickt Werner zurück. „Das Trai- ningslager in der Türkei wiederum haben wir dazu genutzt, um uns auf Sandplätzen einzuspielen.“ Die gesamte Oberliga-Saison wird auf Sand absolviert. Nach dem Spiel in Dresden empfangen die Frankenberger am 22. Mai den Delitzscher TC, eine Woche später gastieren sie in Leipzig beim TC RC Sport. Danach beginnt die Rückrunde. „Das ist ein knackiger Auftakt für uns.“ Roland Werner Teamchef Neben den Ü-60-Senioren starten auch die Frankenberger Herren ihre Freiluft-Saison in der Bezirksliga. Sie treffen am Samstag zuhause auf den TC Plauen. Bei den Herren 50 beginnt der TC Altmittweida mit einem Auswärtsspiel beim ETC Crimmitschau, in den Wochen danach schließen sich dann drei Heimspiele an. Ansetzungen Bildtext: Binnen weniger Jahre von der Bezirksliga in die Oberliga: Die Frankenberger Ü-60-Tennisspieler Wolfhard Brockhaus, Bernhard Wieden, HansPeter Fröhlich, Steffen Bolz, Frank Gudde, Roland Werner und Peter Huber (v. l.) freuen sich auf ein großes Abenteuer. Foto: Falk Bernhardt/Archi